ZMK SCHMERZTELEFON
Kassel-Bad Wilhelmshöhe
0561 - 93 75 90

Zahnärztlicher Notdienst
0180 - 560 70 11

Terminvereinbarung

KASSEL WILHELMSHÖHE
Tel. 0561 – 93 75 90
info@zmk-kassel.de

NIESTETAL-SANDERSHAUSEN
Tel. 0561 – 52 45 80
sandershausen@zmk-kassel.de

LABOR
Tel. 0561 – 93 75 915
labor@zmk-kassel.de

VERWALTUNG
Tel. 0561 – 93 75 966
pm-wilhelmshoehe@zmk-kassel.de
pm@zmk-kassel.de

ABRECHNUNG
Tel. 0561 – 93 75 964
verwaltung@zmk-kassel.de

ANFAHRT
Kassel-Bad Wilhelmshöhe Wilhelmshöher Allee 305 34131 Kassel
Niestetal - Sandershausen Hannoversche Straße 42 34266 Niestetal

ÖFFNUNGSZEITEN

KASSEL WILHELMSHÖHE
Montag 08:00 – 18:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 18:00 Uhr
Freitag 08:00 – 18:00 Uhr

jeden 3. Samstag 09:00 – 14:00 Uhr
nach Vereinbarung

NIESTETAL-SANDERSHAUSEN
Montag 08:00 – 18:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 14:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 18:00 Uhr
Freitag 08:00 – 18:00 Uhr

Sozialer Einsatz für Gesundheit und Wohlbefinden: ZMK Gemeinschaftspraxis behandelt kostenlos Kinder aus der Ukraine am Standort Niestetal-Sandershausen

Am Freitag, den 01.06.2018, war es wieder soweit: Im Zuge einer kostenlosen zahnärztlichen Behandlung begrüßte die ZMK Gemeinschaftspraxis wieder junge Patienten aus der Ukraine an ihrem Standort in Niestetal-Sandershausen. Nacheinander nahmen sechsunddreißig Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis zwölf Jahren im Wartezimmer Platz. Für viele der jungen Gäste war es der erste Besuch auf dem Stuhl beim Zahnarzt. Organisiert wird die besondere Aktion in Kooperation mit dem Verein „Hoffnung für Tschernobyl-Kinder e.V.“. Vor allem die Vorsorgeuntersuchung, Prophylaxe und die Versorgung behandlungsbedürftiger Zähne standen im Fokus des Besuchs, der unter anderem von den Zahnärzten Dr. Almir Gicevic und Hanan Ayal, der Zahnmedizinischen Fachangestellten Inna Weber sowie den Auszubildenden zur Zahnmedizinischen Fachangestellten, Ewelina Kowalska und Karolina Maria Siodlowska, durchgeführt wurde. Am Empfang begrüßte Mitarbeiterin Carmen Tryba die jungen Patienten, außerdem mit dabei war Sylvia Koch, Praxismanagerin des ZMK-Standortes Sandershausen. Begleitet wurden die Kinder von dem Vorsitzenden des Vereins, Pavle Vojnov, und Dolmetscherin Olja Andrushchuk.

Besuch beim Zahnarzt in der Heimat meist zu teuer

In einem Umkreis von 150 km rund um den Unglücksort Tschernobyl leben die ukrainischen Kinder, denen der Verein auch dieses Jahr wieder einen vierwöchigen Aufenthalt im Haus Waldfried in Staufenberg-Speele ermöglicht. Betrieben wird dies von Pavle Vojnov und seiner Ehefrau Michaela. „Dank großzügiger Spenden können wir Ihnen hier vielseitige Freizeitaktivitäten ermöglichen. Zu den spannenden Erlebnissen gehören Schwimmen, ein Thermenbesuch, Ausflüge wie zum Beispiel eine Bootsfahrt auf der Fulda, aber auch Gesang und kleine Konzerte, die unsere Gäste selbst geben. Jedes Kind bekommt außerdem zum krönenden Abschluss ein eigenes Fahrrad mit nach Hause“, erläutert Pavle Vojnov. „Spaß ist für uns ein wichtiger Faktor, genauso wie die medizinische Versorgung.“ Der Termin beim Zahnarzt gehört zu den wesentlichen Programmpunkten. „Die meisten Familien in der Ukraine können sich eine zahnärztliche Versorgung einfach nicht leisten“, so Vojnov weiter.

Kostenlose Behandlung für Zahn- und Mundgesundheit beim Zahnarzt in Kassel

Zum fünften Mal behandelt das ZMK-Team die jungen Patienten kostenfrei. Für das ZMK-Team ist der unentgeltliche Einsatz selbstverständlich. „Die Zahn- und Mundgesundheit hat einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden. Sie beugt vielen ernsten Folgeerkrankungen vor. Gerne unterstützen wir daher die hervorragende Arbeit des Vereins“, erklärt Dr. Götz-Ruprecht von Schön-Angerer. Als Belohnung durften sich die Patienten im Anschluss an die Behandlung zudem über kleine Präsente wie Zahnbürsten, Mundspiegel und Zahnpasta freuen.

Noch bis zum 27.06.2018 bleiben die Kinder zu Besuch in Deutschland. Finanziert wird die gesamte Freizeit durch Spenden.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte auch die Webseite des Vereins unter www.hoffnung-fuer-tschernobyl-kinder.de.